Ideenworkshop und Validierung für eine neue intelligente Geschäftslogik


ISA

Confidential Projekt!

Es handelt sich hierbei um ein Confidential Projekt. Ich berichte zwar gerne, aber natürlich respektiere ich die Geheimhaltung für meine Kunden. Auf Kundenwunsch sind daher Informationen nur abstrakt und ohne Firmenbezug einsehbar.

Der Auftrag:

Anforderungsanalyse und Konzeption einer neuen, intelligenten Geschäftslogik.

Klient

Großer deutscher Medienkonzern

Industrie

Media and Entertainment

ROlle

Ideencoach, Entwickler, UX-Designer

Gruppenbild - Design Sprint

Das problem:

Der Medienkonzern hatte bereits eine Idee für die neue intelligente Geschäftslogik augearbeitet. Allerdings wurde diese Idee nicht mit der Zielgruppe evaluiert, noch waren einige Aspekte für die Umsetzung unbekannt. Das führt zu einem hohen Maß an Ungewissheit.

Desgin Sprint Methoden
Die Idee für eine neue intelligente Geschäftslogik wurde eigentlich bereits vom Medienkonzern erarbeitet. Das heißt, es war schon eine konkrete Lösung vorhanden. Wieso sollte man diese dann hinterfragen bzw. woher weiß man, dass diese nicht die Beste ist? Nun, das weiß man ohne weiteres nicht. Es gab Anzeichen dafür, als über die Idee gesprochen wurde. In Gesprächen mit ersten Endkunden und Mitarbeitern stellte sich dann heraus, dass es tatsächlich noch offene Fragen und Ungewissheit gab. Das heißt dann nicht sofort, dass die ursprüngliche Idee schlecht ist, nur dass vielleicht eine erneute Betrachtung des Problems und der Lösung helfen kann. Ich greife hier mal vor: Das tat es auch.

Mein Ansatz:

Mein Ansatz bestand darin, zusammen mit Mitarbeitern, Nutzern und Entwicklern Ideen gemeinsam zu evaluieren, als Prototypen umzusetzen und mit der Zielgruppe schnellstmöglich zu testen.

Der Sprint

Reale Anwendungsfälle Computer

1. Tag

Am ersten Tag wurde das Fundament für die weiteren Tage gelegt. Hierbei ging es zunächst darum ein gemeinsames Verständnis und Alignment des Problems unter allen Teilnehmer zu schaffen, um eine Lösung zu entwickeln, die die gewünschte Zielgruppe gezielt bedienen kann. Auf dieser Basis haben wir das Problem solange heruntergebrochen, bis alle Teilnehmer das selbe Verständnis hatten und wir aus dieser Herausforderung ein Sprint Ziel formulieren konnten. Innerhalb kürzester Zeit wurde so ein gemeinsame Alignment und Commitment unter Mitarbeitern, Business Ownern und Entwicklern für das Sprint Ziel und geeignete Lösungen geschaffen.

2. Tag

Nach einem Tag, der nur für das gemeinsame Alignment und Commitment genutzt wurde, geht es am 2. Tag nun darum sich auf Lösungen zu konzentrieren. Ich habe hierbei auf einen sehr kreativen Ansatz gesetzt, indem wir einzelne Ideen und Konzepte skizzieren und in Iterationen immer weiter spezifizieren und evaluieren. Das regt nicht nur die Kreativität, sondern auch das kritische Denken an. Anschließend wurden diese Ideen von Teilnehmern vorgestellt und wir stimmten ab, welche die besten Chancen baten das Sprint Ziel zu erfüllen. Mit Abschluss des 2. Tages gab es nun drei detailierte, vielversprechende Ideen, die durch ein zusätzliches Storyboarding eine ideale Anleitung für das weitere Prototyping baten.
Reale Anwendungsfälle Computer
Reale Anwendungsfälle Computer

3. Tag

Am dritten und letzten Tag ging es nun darum aus den Ideen und Storyboards geeignete Prototypen zu erstellen. Da wir mehrere vielversprechende Ideen hatten, gab es auch mehrere Teams, die jeweils eine Idee verwirklicht haben. In enger Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Teilnehmern wurden zudem überraschende Erkenntnisse offenbart, die einzigartige Lösungen hervorgebracht haben. In abschließenden Testläufen mit Endkunden konnte sich das beste Konzept durchsetzen. Mit einigen guten Ergänzungen der anderen Konzepte, konnte so eine nutzer-zentrierte und erfolgsversprechende Lösung erarbeitet werden, die nicht nur Stakeholder sondern auch vor allem Kunden zufriedenstellt. In darauffolgenden Validierungstests konnte das erneut bestätigt werden.

Der Outcome:

Die erfolgversprechendste Idee wurde innerhalb kürzester Zeit gemeinsam mit Kunden, Mitarbeitern und Entwicklern erarbeitet, als Prototyp umgesetzt und in enger Zusammenarbeit mit Endkunden evaluiert und verbessert. Zugleich wurde der Sprint als Innovationsstrategie vom Medienkonzern adaptiert.

Desgin Sprint Methoden

“Vielen Dank für den konstruktiven und produktiven Workshop! Ich denke wir haben gemeinsam eine gute Basis für unsere weitere Entwicklung aber auch für zukünftige Projekte geschaffen.”

- Director Business Requirements 

Weitere Impressionen


IBM Watson Tower in München
Gemeinsam Lösungen erarbeiten
Den Abend ausklingen lassen
Portrait - Timo Schwan

Bereits interessiert?

Meine Kunden setzen auf mich, weil sie Risiken eingehen wollen und durch Kreativität und interdisziplinäre Zusammenarbeit neue Lösungen schaffen möchten, die ihre Marke differenzieren.

Erzähl mir von eurer Situation